Die Zucht

Braunes und Schwarzes Bergschaf

Farbige Bergschafe gab es in Tiroler Herden schon immer. Gezielt gezüchtet wurden diese jedoch nicht. Im Jahr 1977 wurde das Braune und Schwarze Bergschaf als Rasse anerkannt. Das für die Reinzucht größte Problem war der Mangel an braunen reinen Widdern. Aus diesem Grund wurde im Jahr 1992 der Verein 1. Tiroler Schafzuchtverein Braunes und Schwarzes Bergschaf gegründet. Seit dieser Zeit wird  das Braune und Schwarze Bergschaf gezielt gezüchtet und der Erhalt der Rasse gesichert. Heute zählt Österreich, speziell Tirol, zur Hochburg der Zucht. Es gibt aber auch Schafzüchter in Deutschland (Bayern) und Italien (Südtirol), welche sich der Rasse verschrieben haben. Das Braune und Schwarze Bergschaf ist eine vom Aussterben bedrohte Schafrasse. Mit großer Leidenschaft zu diesen Tieren wird die vom Aussterben bedrohte Nutztierasse durch den Verein und die damit verbundene Reinzucht erhalten.

Der Verein beschäftigt sich schon viele Jahre mit diesen Schaftypen und ist im Jahr 2002 zum Entschluss gekommen, dass das Zuchtziel der Rassenreinheit das braune Bergschaf sein soll. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde das schwarze Bergschaf als Rassenaufstockung mitgeführt. Aufgrund dieser Entscheidung im Jahr 2002 ist das Schwarze Bergschaf im Zuchtprogramm ausgelaufen. Im Jahr 2014 drohten die schwarzen Bergschafe auszusterben. Der Vorstand hat daher den Beschluss gefasst, das Schwarze Bergschaf wieder in das Zuchtprogramm aufzunehmen.

Braunes Bergschaf

Das Braune Bergschaf mit Schlichtwolle soll kaffebraune Wolle haben, wobei auch auf den Rahmen, den Körperbau, das Aussehen und die gute Bemuskelung großen Wert gelegt wird. Es soll einen leicht gebogenen Rams, eine bewollte Stirn und Hängeohren haben. Der geramste Kopf ist schmal, hornlos. Das mittelgroße Schaf ist tief und geschlossen. Der Rücken ist lang und breit mit guter Rippenwölbung und fester Nierenpartie. Die Beine sind kräftig ausgebildet mit straffer Fessel und harter Klaue. Die Hinterbeine sind leicht gewinkelt.

ZUCHTRICHTLINIEN

Schwarzes Bergschaf

Die Rassebeschreibungen des Braunen Tiroler Bergschafes und die des Schwarzen stimmen grundsätzlich überein. Das Schwarze Bergschaf ist hingegen komplett schwarz, auch wenn in den Sommermonaten die Wolle ausbleicht. Die schwarze Schlichtwolle hat einen seidigen Glanz. Das Schaf soll einen leicht gebogenen Rams, eine bewollte Stirn und Hängeohren haben. Der geramste Kopf ist schmal, hornlos. Das mittelgroße Schaf ist tief und geschlossen. Der Rücken ist lang und breit mit guter Rippenwölbung und fester Nierenpartie. Die Beine sind kräftig ausgebildet mit straffer Fessel und harter Klaue. Die Hinterbeine sind leicht gewinkelt.

ZUCHTRICHTLINIEN
© 2018 - 1. Tiroler Schafzuchtverein Braunes Bergschaf